Erlebnisse im Eiskanal

Man sollte viel öfter Ideen in die Realität umsetzen. So oder so ähnlich sind wir zu einem Training der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im Eiskanal gekommen.

Marko

 

Sieben unerschrockene Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich am 29. März per Bahn auf den Weg nach Augsburg. In Augsburg wurden wir herzlich empfangen, und man zeigte uns bei einem Rundgang die Gebäude und Ausrüstung des Stützpunktes Spickel des DLRG Kreisverbands Augsburg.

 

Zur mentalen Vorbereitung ging es dann zur Kanu-Strecke, die anlässlich der olympischen Spiele 1972 erstmalig genutzt wurde. Die "Eiskanal" genannte Kanu-Strecke hat eine Länge von 308 m. Die Wassergeschwindigkeit beträgt ca. 3 bis 6 m/sec mit einer Passage mit 12 m/sec. Die Bezeichnung "Eiskanal" lässt auf frostige Wasser-Temperaturen schliessen.

Der erste Eindruck der Strecke zeigte bereits seine Wirkung bei allen angereisten SLRGlern. Neben Respekt machten sich erste ernste Zweifel bemerkbar.

 

 

Nachdem wir die Strecke bis zum Startpunkt des Eiskanals am Hochablass, dem Staudamm, rekognosziert hatten, wurden Überlegungen zu Abschiedsbriefen und Testamenten getroffen. 

Es wurde also höchste Zeit, auf andere Gedanken zu kommen.

 

In einem Burger-Restaurant trafen wir uns mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern des DLRG Kreisverbands Augsburg und anderer Ortsgruppen zu einem interessanten Gedankenaustausch bei währschafter Kost und einheimischen Getränken.

 

Samstag 30.03.2019 – der Tag der Entscheidung

Noch lachen wir!

vlnr: Patricia Brülhart, Stefanie Grob, Andrea Roth, Stéphanie Walter, Marko Zimmer, Jürg Kropf, Mathias Wälti

 

Beim Training im Eiskanal waren wir natürlich nicht allein.

Neben dem Kreisverband Augsburg-Aichach-Friedberg, waren die Ortsgruppen Bad Aibling (Nähe Rosenheim), Gerbrunn (Nähe Würzburg), Pforzheim, Tegernsee und Troisdorf (Nähe Köln) vor Ort.

 

 

Mit zirka 50 Personen ging es zum Eiskanal, wo wir Gruppen bildeten und dann mit dem Training begannen. Unsere Gruppe startete sanft im Nebenkanal.

 

 

Nach diesem „WarmUp“ erkundeten wir den Eiskanal schrittweise von unten beginnend. Dabei instruierte uns unser Guide an allen Stellen über Strömung, Widerwasser und Anschwimmtechnik.

 

 

 

Ein Highlight war die schnellste Passage der Strecke mit integrierter Nasenspülung. Im weiteren Verlauf gab es dann noch eine „Waschmaschine“.

 

  

„geplante“ Drehungen

 

 

Inklusive einer kurzen Mittagspause mit herzhaften Leberkäse-Semmeln trainierten wir bis ca. 16 Uhr im Eiskanal. Während ein Teil der Gruppe die Autos vollstopften, machte sich der Rest der Gruppe per sanften Nebenkanal auf den Rückweg zum Stützpunkt Spickel.

 

  

Ankunft im Spickelbad

 

 

Nach ausgiebiger warmer Dusche wurde uns am späteren Nachmittag ein „Touristen“-Programm geboten.

 

Wir waren Shoppen, erkundeten zu Fuss die Stadt und wurden Zeugen eines herrlichen Sonnenuntergangs.

 

Rathaus von Augsburg

 

Schliesslich landeten wir im "König von Flandern", wo wir den herrlichen Tag und unser verloren geglaubtes Leben feierten.

Probierbrett

 

Für uns war das Wochenende ein absolutes Highlight, das wir gerne wiederholen wollen.

 

Den Kolleginnen und Kollegen der DLRG danken wir auch noch auf diesem Wege ganz herzlich. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Bern oder wieder in Augsburg.

 

Weiterführende Infos

Interessant ist auch der Beitrag des DLRG KV Augsburg auf Instagram zu diesem Thema. Stolz macht uns das fünfte Bild des Beitrags.

 

Sektionsnews

Neue Website der SLRG Sektion Muri-Gümligen

Nach langer Projektierung und kurzer Umsetzung ist es nun endlich so weit. Die Website der SLRG Muri-Gümligen erstrahlt in einem neuen Kleid. mehr

Seite 2 von 2.